SAP BusinessObjects Design Studio

Seminarinformationen

Seminar - Ziel

In dieser Schulung werden die grundlegenden Funktionen und den Leistungsumfang von SAP BusinessObjects Design Studio erläutert. Abschließend sind die Teilnehmer in der Lage selbstständig Applikationen für eine Verwendung im Web und auf mobilen Endgeräten zu erstellen.

Teilnehmer - Zielgruppe

  • Fachanwender
  • IT-Mitarbeiter

Kurs - Voraussetzungen

  • Sicherer Umgang mit Microsoft Windows
  • Sicherer Umgang mit Microsoft Office

Seminardauer

  • 2 Tage
  • 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Schulungsunterlagen

  • nach Absprache

Seminar-Inhalt / Agenda

  • Systemstruktur mit SAP Design Studio
  • Datenquellen
  • Scripting, Layout und Komponenten im Zusammenspiel
  • Gestaltung von Applikationen zur Verwendung auf Desktop-Arbeitsplätzen
  • Erstellung mobiler Applikationen
  • Verwendung und Erstellung von Applikation mit dem IPAD und SAP Vorlagen
  • Integrationsszenarien mit der SAP BusinessObjects BI-Platform

Weitere Schulungen zu Thema Business Objects

SAP BusinessObjects Web Intelligence – Grundlagen

- u.a. in Nürnberg, Berlin, Stuttgart, München, Köln

In dieser Schulung werden den Teilnehmern die Techniken und Fähigkeiten vermittelt, die man für die Erstellung von Web-Intelligence-Auswertungen benötigt.

SAP BusinessObjects Web Intelligence – Aufbau

- u.a. in Nürnberg, Berlin, Stuttgart, München, Köln

In dieser eintägigen Schulung werden den Teilnehmern vertiefte Kenntnisse im Aufbau von komplexen Web-Intelligence-Berichten vermittelt und lernen Methoden zur Berichtserstelllung unter Verwendung von erweiterten Berichtsfunktionen kennen.

SAP Lumira

- u.a. in Bremen, Leipzig, Basel, Düsseldorf, Varaždin

In dieser eintägigen Schulung erhalten die Teilnehmer einen Überblick über das Tool und lernen den Umgang mit SAP Lumira für die Analyse und Visualisierung von Daten kennen.

SAP BusinessObjects Data Services/Data Integrator

- u.a. in Bremen, Dortmund, Köln, Heidelberg, Darmstadt

In dieser Schulung lernen die Teilnehmer die Erstellung von Batch- und Real-Time-Jobs und werden in lokale und zentralisierte Repositories sowie die zentralen Repository-Source-Code-Features eingeführt.